Sie knirschen nachts mit den Zähnen? - DAS KÖNNTEN DIE URSACHEN SEIN

Physiotherapie Praxis Benjamin Körtner


28.09.2021

Benjamin Körtner

Knirschen Sie nachts mit den Zähnen? Zähneknirschen oder Bruxismus, wie es medizinisch genannt wird, kann ein Symptom für viele verschiedene medizinische Grunderkrankungen sein und Betroffenen das Leben schwer machen. Das Knirschen kann unbehandelt zu Verspannungen im Kiefergelenk führen und Schmerzen verursachen.

Wenn Sie seit mehr als zwei Wochen mit Ihren Zähnen knirschen und Ihr tägliches Leben dadurch beeinträchtigt wird, dann sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache für das Zähneknirschen herauszufinden. Damit Sie verstehen können wodurch Zähneknirschen ausgelöst werden kann, besprechen wir in diesem Beitrag einige mögliche Ursachen für das Zähneknirschen, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben!

Mögliche Ursachen für das Zähneknirschen

  • Stress und Ängste 
  • Zu viel Koffein und Nikotin
  • Fehlstellungen des Kiefers oder der Zähne 
  • Durchblutungsstörungen
  • Zähneknirschen kann auch durch ein muskuläres Ungleichgewicht im Kiefergelenk verursacht werden, das zu zusätzlichem Druck auf eine Seite der Zähne führt

Das sind nur einige der vielen Ursachen für Zähneknirschen. Um die genaue Ursache für das Zähneknirschen zu finden sollten Sie sich von Ihrem Zahnarzt und einem Physiotherapeuten untersuchen lassen. Denn unbehandelt kann das Knirschen die Zähne schwer schädigen und Folgen, wie Verspannungen und Schmerzen nach sich ziehen. 

Was können Sie gegen das Zähneknirschen unternehmen?

Achten Sie auf die Stellung Ihrer Zähne. Ihre Zähne sollten nur dann aufeinander liegen, wenn es nötig ist - zum Beispiel beim Kauen oder beim Schlucken. Um das zu gewährleisten können Sie Lockerungsübungen durchführen. Dazu öffnen Sie Ihren Mund weit und schließen ihn wieder. Dabei dürfen sich nur die Lippen berühren.

Vermeiden Sie Stress. Gönnen Sie sich ein warmes Bad oder einfach etwas Ruhe auf dem Sofa. Sagen Sie auch mal Nein, um Stress zu vermeiden - denn wenn Sie gestresst sind, steht Ihr Körper unter Spannung und das kann ein Auslöser für das Zähneknirschen sein.

Vermeiden Sie es auf dem Rücken zu schlafen. Zähneknirschen tritt häufiger auf, wenn man auf dem Rücken liegt oder in einer Position in der der Kopf zur rechten Seite gedreht ist und weniger, wenn man mit dem Kopf nach vorne liegt. Auch das Liegen auf dem Bauch reduziert das Zähneknirschen, da so die beiden Wangenmuskeln nicht so stark arbeiten müssen.

Lassen Sie sich von einem Zahnarzt und einem Physiotherapeuten untersuchen

Bei anhaltendem Zähneknirschen sollten Sie um Schmerzen zu vermeiden auf jeden Fall Hilfe in Anspruch nehmen. Ihr Zahnarzt kann Ihnen beispielsweise eine Zahnschiene anfertigen. Diese Schiene verhindert, dass Sie nachts Ihre Zähne aneinander reiben. In unserer Praxis für Physiotherapie helfe ich Ihnen gerne dabei die Verspannungen in Ihrem Kiefer zu lösen und Ihre Kiefermuskulatur zu lockern. Auch das kann dabei helfen das Zähneknirschen zu verhindern und Schmerzen lindern

Sie haben Fragen oder möchten etwas gegen Ihr Zähneknirschen unternehmen? Dann rufen Sie gerne an oder vereinbaren Sie direkt einen Termin in unserer Praxis für Physiotherapie. Ich helfe Ihnen gerne.

Ihr Benjamin Körtner 

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie haben Fragen zu diesem Blogbeitrag oder wollen mehr über uns und unsere Behandlungen erfahren?

Dann rufen Sie gerne in der Physiotherapie Praxis Benjamin Körtner in Berlin Wilmersdorf an, oder vereinbaren Sie direkt einen Termin. 

>